Sitemap


Suchen


01.04.2019

Freie Szene – Freie Kunst : IG Kultur Wien beim Symposium am 8. und 9. April im Gartenbaukino

Wie schon angekündigt, initiierte die Kulturstadträtin zusammen mit Kunst- und Kultur-IGs wie der IG Kultur Wien ein Symposium unter dem Titel „Freie Szene – Freie Kunst“, das am 8. und 9. April im Gartenbaukino stattfindet. Am Montag, dem 8. April, geht es um 10 Uhr los. Um 12 Uhr leitet Irmgard Almer von der IG Kultur Wien ein Panel über Kulturinitiativen ein. Um 16:45 nimmt Günther Friesinger von der IG Kultur Wien an einem öffentlichen Gespräch mit Kaup-Hasler teil.
Textlogo: Freie Szene - Freie Kunst

 

Im Panel um 12 Uhr spricht Thomas M. Stuck vom Netzwerk freier Berliner Projekträume und -initiativen Berlin über „Fair Pay versus Selbstausbeutung – Modelle und Beispiele der Finanzierung“.

Wie viel Geld fließt wohin, an wen und auch wofür? Eine kurze Vorstellung der Aufwendungen und Bedarfe anhand einer budgetären Bestandsaufnahme für Projekträume und –initiativen in Berlin und der daraus resultierenden Fördermaßnahmen.

Am Montag um 16:45 findet ein Gespräch mit Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler statt. Mit ihr diskutieren:

  • Agnes Hvizdalek (Komponistin und Initiative der Freien Musikszene Wien)

  • Johannes Studinger (Experte Film, Head of Uni MEI Global Union - Brüssel)

  • Janina Benduski (Vorsitzende Bundesverband Freie Darstellende Künste und Performing Arts Festival Berlin)

  • Ulrike Kuner (IGFT)

  • Günther Friesinger (Künstler und Aktivist, IG Kultur Wien) 

  • Vasilena Gankovska (Präsidentin IG Bildende Kunst)

Moderation: Martin Baasch


Am Dienstag gibt es darauf aufbauend eine Arbeitsgruppe zum Thema „Prekäre Bezahlung – prekäre Räume“ mit Alisa Beck (IG Kultur Wien / Olympionik*innen Productions), Anita Kaya (Im_flieger), Bianca Ludewig (Kulturanthropologin / Institut für Europäische Ethnologie, Universität Wien), Bruno Mokross (Independent Space Index Vienna / Pina ), Shilla Strelka (Struma+Iodine / mica – music austria), Thomas Stuck (Netzwerk freier Berliner Projekträume und -initiativen / G.A.S-station Berlin) und Martin Wagner (fluc). Moderation: Irmgard Almer.

>Das komplette Programm als PDF

>Mehr über das Symposium auf Facebook

Statement von Irmgard Almer für die IG Kultur Wien zum Symposium:

Dass Kulturarbeit Arbeit ist, wird leider sehr oft oft im politischen Diskurs vergessen. Umso wichtiger ist es in der Öffentlichkeit über die prekären Arbeitsbedingungen von Kulturarbeiter_innen und Kulturinitiaiven zu reden. Bereits in der Kampagne „Eine andere Kulturpolitik ist nötig“ hat die IG Kultur Wien 2015 unter dem Motto „Lasst uns arbeiten!“ auf die Verantwortung der Politik adäquate Rahmenbedingungen zu schaffen aufmerksam gemacht.

Wir hoffen, dass die Stadt Wien die Ergebnisse des Symposiums als Arbeitsauftrag annimmt, soziale Gerechtigkeit und Fair Pay in der Kulturarbeit weit oben auf die Agenda zu setzen. Hier gibt es dringend Handlungsbedarf.

 >Dokumentation des Symposiums