>>  Preis der freien Szene • Archiv Innovationspreise • Innovationspreis .10 • Einreichungen • Projekte in der Stadt Wien • 9) Ehardt, Cristine und Rodgarkia-Dara, Lale • 

Sitemap


Suchen


Out of Space - Entrückte Welten

 

Projektbeschreibung

Out of space – Entrückte Welten: Live-Hörspielperformance im Planetarium Wien zum Siebzigjährigen Jubiläum von Orson Welles Radiostück «War of the Worlds»

Das Hörspiel «War of the Worlds» wurde erstmals am 30. Oktober 1938 ausgestrahlt. Kurz vor Ausbruch des 2. Weltkrieges wird der Roman über die Invasion von Außerirdischen durch den jungen Orson Welles für den Funk adaptiert. Die fiktive Reportage erregt einiges Aufsehen und wird dank zahlreicher Medienberichte, die von Massenpanik und tausenden besorgten Telefonanrufen berichten, weltberühmt.

Am 30. Oktober 2008, also genau 70 Jahre später wurde der Untergang der Welt aufs Neue, diesmal vor Publikum unterm Sternenhimmel des Planetariums im Prater, zelebriert. Wie bereits die historische Aufnahme wurde auch diese Inszenierung live gespielt. An dieser Neuinszenierung von «War of the Worlds» beteiligten sich nicht nur Vor Ort Wiener AudiokünstlerInnen und SchauspielerInnen, per Audiostream kamen ferne Klänge von freien Radiostationen und KünstlerInnen aus New York, Wien, Ljublijana und Köln zur Hörspiel-Performance dazu.

Projektkonzeption: Christine Ehardt und Lale Rodgarkia-Dara

Künstlerische Leitung: Lale Rodgarkia-Dara

Mitwirkende: Silke Galla (D), Eugen Sares (A), Gregor Schwellenbach (D), Stephan Roth (A), Stefan Fraunberger (A), Dominik Nostitz (A), Ernst Pohn (A), Elin Blakemore (GB), Caroline Profanter (A), Töchter der Kunst (A), Maria Fuchs (A), Martin Murauer (A), Tom Roe (USA) u. v. a. m.


Informationen unter: www.outofspace.at und www.speis.net


Selbstbeschreibung

Lale Rodgarkia-Dara geboren 1976 in Wien und werkt als Medieninstallateurin
und Autorin ebenda.
Seit 2003 hält sie Workshops mit Jugendlichen und Erwachsenen (Von
September 2008 bis März 2009 Ausbildungskoordinatorin bei Radio Orange
94.0). Sie betreibt die Elektronik Teatime und ist Produzentin des Wiener
radia-Teams (www.radia.fm).
Zuletzt mit dem Exilliteraturpreis 2008, Theodor Körner Preis 2009 und dem
START-Stipendium für Literatur des BMUKK 2009 ausgezeichnet. Im April
2010 Residency in Ankara/Turkey.

Christine Ehardt geboren 1975 in Eisenstadt ist Theater-, Film- und Medienwissenschafterin und arbeitet als Lektorin an der Universität Wien.
In zahlreichen Vorträgen und Publikationen (zuletzt: Tune in to reality. Stimme und Geschlecht. Vortrag Jänner 2010 in Wien, Staging the Audible. Vortrag Mai 2009 in Teheran Beschäftigung mit künstlerischen und kulturellen Formen audio-visueller Medien.
Derzeit entsteht die Dissertation „Kulturgeschichte des Radios in Österreich“.

www.outofspace.at - Seite für Elektroakustische Literatur