>>  Preis der freien Szene • Archiv Innovationspreise • Innovationspreis .12 • Projekte in der Stadt Wien • 34_Poetz, Hans-Jürgen • 

Sitemap


Suchen


Arab Spring (01.03. - 30.06.2011)

 

Ausgangspunkt dieser Arbeit sind tägliche Recherchen von Twitter- und Facebookmeldungen, die Social Web sowie Mainstream Media im Wandel der arabischen Welt untersuchen – Untersuchungszeitraum, 01. März bis 30. Juni 2011.


Die unterschiedlichen Tweets aus verschiedenen arabischen Ländern (Ägypten, Tunesien, Oman, V.A.E., Libyen, Katar, etc.) werden zunächst als Lesetext visualisiert und in einem spezifischen Ablauf als Sprachaufzeichnungen in eine Klanginstallation übersetzt.

 

Neben dem Austausch und der Vernetzung mit interessierten Personen wird das Projekt durch aktuelle Situationsberichte aus verschiedenen arabischen Ländern, Vorträge, Diskussionen sowie Film- und Buchpräsentationen von in Österreich lebenden Menschen unterschiedlicher Herkunftsländer ergänzt.


Social Web ist ein Medium, dem eine gründlichere Auseinandersetzung mit den gegebenen Informationen folgen muss. Aber gerade die Reduktion und Selektion von Informationen, aus einem quasi unendlichen Nachrichtenpool, machen es möglich, dass eine Fokussierung von Themen – die zum Teil in traditionellen Medien nicht erwähnt werden (dürfen) – stattfindet. Folglich ermöglicht es auch die Verbreitung prägnanter Meldungen und den unmittelbaren Austausch, das hinsichtlich des arabischen Frühlings ein wesentliches Element des Informationsaustauschs, respektive Kommunikationsmittel, darstellt, den öffentlichen und sozialen Raum beleuchtet, und nicht zuletzt national und international diskursiven Anstoß leistet.



Projekteinschätzung


Arab Spring (01.03.–30.06. 2011) wurde im Rahmen von Soho in Ottakring 2012 präsentiert. Um daran zu erinnern, den interkulturellen Austausch und das wechselseitige Verständnis zu fördern und nicht zuletzt in Wien lebende Menschen unterschiedlichster Herkunft in das Projekt zu integrieren.



Biografie/Selbstdarstellung


Arab Spring (01.03.–30.06. 2011)

Medienübergreifendes interkulturelles Projekt 2011/12


Hans-Jürgen Poetz, lebt und arbeitet in Wien


HTBLA für künstlerische Gestaltung Graz, Schwerpunkt: Malerei und Architektur

Medienübergreifende Kunst, Universität für angewandte Kunst Wien (bei Bernhard Leitner)

Kunstgeschichte, Universität Wien


Arbeitsbereiche:

Sound, Skulptur/Objekt, Video, Fotografie, Licht, Installationen, Performance, ‚site specific’, interdisziplinär, Printgrafik

Projektpartnerin:

Lea Bäumler, lebt und arbeitet in Wien und München


Orientalistik, Universität Wien

Klassische Gitarre, Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (bei Gunter Schneider)

derzeit: Studium der Arabistik, Universität Wien.


Arbeitsbereiche:

Musik, Sprache, Tanz (Flamenco und Modern Dance).