Zum Hauptinhalt springen

Einreichkriterien & FAQs

Wer kann für die Preise der freien Szene Wiens einreichen?

Einreichen können entwerder eine oder mehrere Einzelpersonen ODER eine Gruppe/ein Verein/eine Initiative. Rechtlicher Sitz der Einreichenden muss in Wien sein und das eingereichte Projekt muss in Wien oder großteils in Wien stattgefunden haben. Die Tätigkeit der Einreichenden darf nicht auf Gewinn ausgerichtet sein. Von allen Einreichenden wird eine Sensibilität bezüglich Genderfragen und gesellschaftlichen Ausschlussmechanismen erwartet. Weiters muss eine Unabhängigkeit der Einreichenden von Einrichtungen der öffentlichen Hand, Körperschaften öffentlichen Rechts, Gebietskörperschaften, Kirchen und Parteien gegeben sein.

 

Zu welchem Zeitpunkt muss mein Projekt stattgefunden haben?

Das Projekt muss zwischen 15. Mai 2020 und 26. April 2021 stattgefunden haben.

 

Wie reiche ich mein Projekt ein?

Einrereicht werden kann bis 26. April 2021 mittels Onlineformular.

 

Wieviele Projekte kann ich einreichen?

Jede*r Einreicher*in (Gruppe/Verein/Initiative bzw. Einzelperson) kann ein Projekt einreichen. 

 

Kann ich ein Projekt einreichen, für welches ich Förderungen erhalten habe?

Ja. Die Art und Höhe der Förderungen, die für das Projekt bereits erhalten wurden, sind nicht ausschlaggebend. 

 

Muss ich mein Projekt für den Preis der freien Szene UND für die Förderungspreise einreichen?

Nein. Du reichst dein Projekt nur ein Mal ein. Die Preise der freien Szene werden durch ein partizipatives Wahlverfahren vergeben. Das Projekt mit den meisten Stimmen erhält den „Preis der freien Szene“ (1. Platz, dotiert mit € 3.000,-), die folgenden zwei Projekte erhalten jeweils einen „Förderungspreis der freien Szene“ (zwei 2. Plätze, dotiert mit jeweils € 2.000,-).  

 

Wie geht es nach Ende der Einreichfrist weiter?

Nach Ende der Einreichfrist werden alle Einreichungen gesichtet und formal geprüft. Alle Projekte, die den Einreichkriterien entsprechen werden auf der Website der IG Kultur Wien mit Text und Bild vorgestellt,sowie im Katalog zum Preis der freien Szene veröffentlicht. Den Katlog bekommen alle Einreichenden postalisch zugesandt.

 

Wie läuft die Wahl ab?

Vier Wochen vor der Preisverleihung bekommen alle Stimmberechtigten postalisch die Wahlunterlagen (Stimmzettel & -kuvert) und detaillierte Informationen zur Stimmabgabe zugeschickt.

Ihr wählt die besten Projekte aus und reiht sie auf dem Stimmzettel von 1 bis 10. Den ausgefüllten Stimmzettel schickt ihr wieder an uns retour (postalisch oder online) und wir zählen aus. Für die Abgabe eurer Stimme habt ihr etwa 4 Wochen Zeit. Die späteste Möglichkeit die Stimme abzugeben ist am Tag der Preisverleihung.

 

Wer entscheidet, welche Projekte den Preis der freien Szene und die Förderungspreise gewinnen?

Die Gewinner_innen werden über ein partizipatives Wahlverfahren ermittelt. Partizipativ bedeutet, dass es keine externe Jury gibt, sondern – neben den Mitgliedern der IG Kultur Wien – alle Projekteinreicher*innen selbst je eine Stimme bekommen und mitentscheiden, welche Projekte gewinnen.

Einreicher*innen, die gleichzeitig Mitglied bei der IG Kultur Wien sind, können bei der Wahl maximal eine Stimme abgeben. Wenn eine (größere) Personengruppe gemeinsam ein Projekt einreicht, haben diese Projekteinreicher*innen gemeinsam eine Stimme.

 

Wann werden die Preise vergeben?

Die Preisverleihung findet Mitte Oktober statt. Über das exakte Datum informieren wir euch zeitgerecht u. a. hier auf unserer Website, per E-Mail und per Facebook.

 

Kann ich ein Projekt einreichen, das ich schon einmal bei einem Innovationspreis bzw. bei den Preisen der freien Szene Wiens eingereicht habe?

Ja, das Projekt muss jedoch noch aktuell sein, also in den aktuellen Realisierungszeitraum fallen. Projekte, die den Innovationspreis oder den (Förder-)Preis der freien Szene Wiens bereits einmal gewonnen haben, können jedoch nicht noch einmal eingereicht werden.

 

In welcher Sprache soll die Einreichung verfasst sein?

Am liebsten auf Deutsch. Eine Projekteinreichung auf Deutsch ist zugänglicher und erhöht somit die Chance, dass dein Projekt verstanden wird, mehr Stimmen bekommt und einen Preis gewinnt.

 

Warum gibt es Zeichenlimits und wie kann ich überprüfen, ob meine Texte innerhalb des Zeichenlimits sind?

Im Einriechformular gibt es bei den Punkten „Projektbeschreibung“ und „Selbstdarstellung“ Zeichenlimits. Alle Projekte sollen die Möglichkeit haben sich in gleichen beziehungsweise ähnlichen Umfang vorzustellen. Wenn du dir unsicher bist, ob dein Text das Zeichenlimit übersteigt, kannst du das z.B. hier (Zeichen mit Leerzeichen) nachprüfen. 

 

Noch Fragen? Schreib uns an preis21@igkulturwien.net.


>> Hier geht´s zum Einreichformular!